Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport

Home

Bambinis bei Leipziger Turniermarathon mit gutem 4. Platz

Image
Spielszene der Bambinis
Beim Turnier in Leipzig, an dem 11 Mannschaften teilnahmen, scheiterten unsere Bambinis im Halbfinale nur knapp im Neunmeterschießen. Anschließend ging auch das Spiel um Platz 3 knapp verloren (0:1), was aber am guten Abschneiden mit Platz 4 nichts änderte.

 

Ein weiteres Turnier spielten die Bambinis am Sonntag beim gastgebenden SSV Stötteritz in Leipzig. Insgesamt 11 Mannschaften, aus allen Stadtteilen der Sachsenmetropole, spielten zunächst in zwei Staffeln und auf zwei halbierten Kleinfeldern um den Einzug in das Halbfinale. Dabei trat man mit einer Mannschaftsstärke von einem Tormann und sechs Feldspielern gegeneinander an. Entsprechend der Vielzahl an Mannschaften waren auch sehr viele Zuschauer um das Spielfeld versammelt und es herrschte eine sehr gute Stimmung.

Die Schmöllner Zwerge begannen stark und konnten die zweite Vertretung der Gastgeber mit 4:0 besiegen. Im zweiten Vergleich gegen den SV Tapfer 06 tat man sich sehr schwer und konnte erst kurz vor Abpfiff durch Niclas Degenkolbe den erlösenden Treffer erzielen. Wieder besser lief es im Vergleich mit der SG Olympia 1896. Denise Landmann mit zwei Treffern und wiederum Niclas trafen für die einzigen Thüringer im Feld, dabei musste Keeper Friedrich Reuschel seinen ersten Gegentreffer hinnehmen. Das beste Spiel des Turnieres machten die Schmöllner aber im letzten Vorrundenspiel gegen den späteren Turniersieger Lok Engelsdorf. Wie entfesselt zeigten die Knöppe über die gesamte Spielzeit ihr ganzes Können und konnten einen sehr starken Gegner mit 3:1 in die Schranken weisen.

So stand man als Gruppenerster im Halbfinale und traf auf den SV Lindenau 1848. Es entwickelte sich ein gutes, kampfstarkes Spiel. Die Knöppe waren spielerisch dem Gegner klar überlegen. Die Lindenauer hatten allerdings einen sehr auffälligen Spieler in ihren Reihen. Zwei Köpfe größer als unsere Kids und mit entsprechender „Leibesfülle“ bestimmte er allein das Spiel seiner Mannschaft. Mit vereinten Kräften versuchten ihn die Knöppe zu stellen und waren doch einmal machtlos. Trotzdem stemmte man sich gegen die drohende Niederlage und kam durch Niclas Degenkolbe zum viel umjubelten Ausgleichstreffer. So musste das Neunmeterschießen über den Einzug in das Finale entscheiden. Und was macht ein Team, welches so auf einen Spieler ausgerichtet ist, in diesem Fall? Man stellt ihn dann auch noch in das Tor! (Diese ergebnisorientierte Praxis erlebt man leider immer öfters). Die Knöppe gestalteten das Neunmeterschießen sehr ausgeglichen und Friedrich hielt, was zu halten war. Gegen die Knaller des „Naundorf-Riesen“ (er durfte ja auch noch schießen) hatte er jedoch keine Chance. So unterlagen die Knöppe äußerst unglücklich und verpassten das Finale um Haaresbreite.

Image
Die Bambinis mit den Eltern
Im Spiel um Platz drei trafen die Sprottestädter auf die erste Mannschaft des Gastgebers. Die Knöppe waren nicht mehr ganz bei der Sache und wirkten sehr unkonzentriert. Dabei musste man aber auch berücksichtigen, dass die Zwerge inklusive Autofahrt mittlerweile sechs Stunden aktiv waren. Die Stötteritzer waren das bessere Team, hatten auch mehr Chancen als die Schmöllner Spielgemeinschaft. Der Gastgeber gewann am Ende verdient mit 1:0.

Im Finale zeigten die Engelsdorfer, wie man die One-Man-Show der Lindenauer unterbinden kann. Spielerisch klar überlegen konnten sie das Finale verdient mit 2:1 zu ihren Gunsten entscheiden.

Am Ende eines sehr langen Tages bekam jedes Kind eine Medaille. Außerdem wurde aus jeder Mannschaft ein Bester Spieler vorgeschlagen. Den kleinen Pokal des Schmöllner Teams durfte diesmal Geburtstagskind Niclas Degenkolbe mit nach Hause nehmen.

 

SVS/SVG mit:

Friedrich Reuschel, Felix Müller, Marc-Edgar Zergiebel (1 Tor), Linus Hofmann, Niclas Degenkolbe (4 Tore), Denise Landmann (5 Tore), Max Köhler (2 Tore), Florian Späth und Tim Schneider 

 

Die Spiele der Knöppe:

SG Schmölln/Großstöbnitz        - SSV Stötteritz II                           4 : 0

SV Tapfer 06                           - SG Schmölln/Großstöbnitz            0 : 1

SG Schmölln/Großstöbnitz        - SG Olympia 1896                         3 : 1

Lok Engelsdorf I                       - SG Schmölln/Großstöbnitz            1 : 3

Halbfinale:

SG Schmölln/Großstöbnitz        - SV Lindenau 1848                        1 : 1 (5 : 6 n.N.)

 

Spiel um Platz 3:

SSV Stötteritz I                        - SG Schmölln/Großstöbnitz            1 : 0

 

Endstand:

1. SV Lok Engelsdorf I

2. SV Lindenau 1848

3. SSV Stötteritz I

4. SG Schmölln/Großstöbnitz

5. FC Sachsen Leipzig

6. SG Olympia 1896 Leipzig

7. SV Tapfer Leipzig 06

8. Spvgg. 1899 Leipzig

9. SV Lok Leipzig Nordost

10. SSV Stötteritz II

11. SV Lok Engelsdorf II

 

Bericht: Sven Müller

Montag, 19. November 2018

Hosted by Digital-Eastside