Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport

Erste Mannschaft nach guter Hinrunde auf Rang 3

Für die SG SV Schmölln 1913 endete eine gute Vorrunde mit dem Spielausfall beim FSV Berga. Somit geht die Mannschaft um Kapitän Christian Steinberg mit einem Nachholspiel in die Winterpause. Mit aktuell 33 Punkten aus 16 Spielen stehen die Knopfstädter auf Platz 3 der Kreisoberliga, haben mit 27:17 Toren zudem ein positives Torverhältnis. Somit ist das Saisonziel, Platz 3 bis 5, absolut realistisch zu erreichen.

 

René Neumaier kehrte nach Schmölln zurück ++ Verletzungspech bleibt

Mit René Neumaier, der nach 2 Jahren bei der BSG Wismut Gera aus der Verbandsliga wieder zu den Knopfstädtern zurückkehrte, haben sich die Rot-Weißen vor Saisonbeginn deutlich verstärkt. Seine Wichtigkeit unterstrich der Rückkehrer mit seinen bisher 12 Toren. Leider blieb den Schmöllnern das Verletzungspech aber treu. Christian Steinberg fiel nach seiner Leisten-OP ebenso aus wie Tim Rauch (vorderer Kreuzband- und Kapselriss), der erst jetzt langsam wieder ins Training einsteigt und mit dem Cheftrainer Mario Östreich in der Rückrunde wieder rechnet. Auch Christopher Senf und Christian Pohl mussten zwischenzeitlich wochenlang ersetzt werden.

 

Starker Zwischenspurt ohne Gegentor

War schon der Auftakt mit 8 Punkten aus den ersten 4 Spielen ordentlich, so folgte ab dem 5.Spieltag ein atemberaubender Zwischenspurt ohne Punktverlust und Gegentor. Gegen Lucka, Lumpzig, Monstab/Lödla und Nöbdenitz feierte die Östreich-Elf 4 Siege in Folge mit 7:0 Toren, ehe beim 2:1-Heimsieg gegen Ronneburg wieder ein Gegentor hingenommen werden musste. Es folgte das schwächste Saisonspiel mit der 4:0-Niederlage in Fockendorf, auch beim Landesklasse-Absteiger in Niederpöllnitz (2:0) und beim Tabellenzweiten Post SV Gera (3:1) wurde verloren. Dazwischen lag aber der gute Auftritt im Topspiel gegen den SV Rositz (0:0), auch das Derby beim FSV Gößnitz gewannen die Knopfstädter (2:0). Der Rückrundenauftakt gegen Eurotrink Gera wurde ebenfalls erfolgreich gestaltet (4:1).

 

Als einzige Mannschaft zuhause ungeschlagen

Den Grundstein für die gute Tabellenposition legte die SG SV Schmölln 1913 in den Heimspielen, blieb als einzige Mannschaft zuhause ungeschlagen. Von den 8 Heimspielen konnten 6 Partien gewonnen werden, zweimal spielten die Rot-Weißen unentschieden. Aber auch auswärts präsentierte sich das Team ordentlich, gewann 4 Spiele bei einem Unentschieden und 3 Niederlagen.

 

Statistik ++ Hannes Uhlig Entdeckung der Hinrunde

In den 16 Spielen setzte Cheftrainer Mario Östreich insgesamt 23 Spieler ein. In allen 16 Partien stand lediglich René Neumaier auf dem Platz. In 15 Spielen wurde Daniel Hüttig aufgeboten. Ihm folgen Kapitän Christian Steinberg, Hannes Uhlig und Torwart Oliver Vincenz mit 14 Einsätzen. Hannes Uhlig ist sicherlich die Entdeckung der Hinrunde. Aus der 2.Mannschaft kommend, ist der flinke Außenspieler derzeit aus der Stammformation nicht wegzudenken. Bester Torjäger der Knopfstädter war René Neumaier, der 12 Treffer erzielte und damit hinter Patrick Reichel (17 Tore) auf Platz 2 der Torjägerliste der Kreisoberliga steht. Christian Pohl traf 5 Mal ins Schwarze, Alexander Haß, Roy Jahn und Daniel Hüttig folgen mit 2 Treffern auf Rang 3 der teaminternen Torschützenliste.

 

Fair Play

Eine sehr gute Entwicklung nimmt die Mannschaft weiterhin in der Fair Play-Wertung. Nach dem 2.Platz aus der Vorsaison steht die Östreich-Elf aktuell auf Rang 4. Lediglich Alexander Haß flog mit Gelb-Rot vom Platz. Mit 4 Gelben Karten führt Daniel Hüttig diese Wertung vor René Neumaier, Roy Jahn und Enrico Cepnik (alle 3) an.

 

Zuschauer

In den 8 Heimspielen der SG SV Schmölln 1913 kamen 850 Zuschauer auf den Sportplatz in die Sommeritzer Straße, was einem Zuschauerschnitt von 106 Zuschauern pro Spiel entspricht. Die meisten Zuschauer, nämlich 215, kamen zum Spitzenspiel gegen den SV Rositz.

 

Ausblick

Mit dem gezeigten Engagement und dem guten Zusammenspiel zwischen den 3 Männermannschaften ist es das Ziel für die Rückrunde, „den 3.Platz zu verteidigen und das Spitzenduo Rositz und Post SV Gera weiter zu ärgern“, wie Mario Östreich unterstrich. „Trotz des kleinen Kaders haben eine sehr gute Hinrunde gespielt, mit der ich absolut zufrieden bin. Die Abwehr hat sich deutlich stabilisiert, nur die Chancenverwertung müssen wir weiter verbessern. Wir haben aus meiner Sicht bisher zu wenige Tore erzielt. Im Winter werden wir wieder hart arbeiten und dann fit in die Rückrunde gehen.“

Den Verein verlassen wird Philipp Böttcher, der arbeitsbedingt nur 3 Spiele in der Hinrunde absolvierte. Der in Zwickau arbeitende Verkäufer wechselt in die Kreisoberliga Westsachsen zur SG Friedrichsgrün. Der Verein dankt Philipp Böttcher für seinen Einsatz in den letzten Jahren und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Neu zur SG Schmölln kommt Eric Wagner vom FSV Gößnitz. Spieler und Verein sind sich einig, jetzt liegt es an den Vereinsspitzen, den Transfer über die Bühne zu bringen.

 

Donnerstag, 18. Januar 2018

Hosted by Digital-Eastside