Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport
Spielbericht: SG SV Schmölln 1913 - FSV Gößnitz | 3.Spieltag | Kreisoberliga 2014/15

SG SV Schmölln 1913 gg FSV Gößnitz
0 0

Weitere Informationen

Spieldatum: Samstag, 30 August 2014
Beginn des Spiels: 15:00 Uhr
Zuschauerzahl : 206


 Zusammenfassung

Es war das erwartet umkämpfte Derby vor 206 Zuschauern. Die Teams versteckten sich nicht, suchten sofort den Weg nach vorn. Dabei kamen die Gäste aus Gößnitz anfangs besser zurecht, hatten durch Tim Stenzel die erste Großchance. Erst setzte er sich gut gegen Bewacher Enrico Cepnik durch, scheiterte dann am starken Schmöllner Schlussmann Nico Philipsen, der auch im dritten Saisonspiel ohne Gegentor blieb (16.). „Schmölln kam dann immer besser ins Spiel und hat seine guten individuellen Fähigkeiten gezeigt“, resümierte Gästetrainer Patrick Andersch nach der Partie. So hatte René Neumaier nach Vorlage von Christopher Senf die beste Chance, setzte seinen Schuss aber gegen den Innenpfosten, von wo aus er ins Spielfeld zurück sprang (28.). Kurz vor der Pause wurde dann Christian Köhler im Strafraum frei gespielt, scheiterte mit seiner Großchance aber erneut an Philipsen.

Nach dem Wechsel hatte zunächst Gößnitz Oberwasser. Die Knopfstädter agierten ungewohnt ungeordnet in der Defensive, überstanden diese Phase aber schadlos. Mit gutem Fernschuss fand Steven Küchler in Philipsen seinen Meister (51.). Anschließend wurde es ein intensives Derby mit hitzigen Zweikämpfen und viel Einsatz auf beiden Seiten. Gute Möglichkeiten gab es aber erst in der Schlussphase wieder. Stanley Barylla traf für Schmölln nur das Lattenkreuz (86.). Auf der Gegenseite blockte Eric Wagner im letzten Moment den einschussbereiten David Helbig (88.). Nach einem Eckball verzog dann Cepnik für den Gastgeber knapp, sodass es nach 90 spannenden Minuten beim leistungsgerechten 0:0 blieb.

„Mit der Einstellung meiner Mannschaft war ich schon in den ersten beiden Spielen zufrieden. Heute haben wir als Auswärtsmannschaft den Gegner zudem gut zugestellt“, zog FSV-Trainer Andersch sein Fazit. Schmöllns Trainer Daniel Burkhardt war weniger glücklich: „Gößnitz war ein guter Gegner, das 0:0 ist mir aber zu wenig. Kämpferisch bin ich zufrieden, spielerisch aber nicht. Wir haben größtenteils ohne Spielwitz agiert und uns das Spiel teilweise aus der Hand nehmen lassen, was zuhause ein Unding ist. In den kommenden Spielen müssen wir wieder zu alter Stärke zurückfinden“.

 

SG SV Schmölln 1913: Philipsen - O.Kühn, Senf (58. Meuschke), Cepnik, Wagner, Jacobi, Barylla, Broda, M.Müller (76. Haß), Neumaier und R.Jahn (70. Hosseini).

FSV Gößnitz: Becker - Küchler, Stegemann, Gabler (77. Sander), Daute, Bahr (46. Doberenz), Knebel, Helbig, Schubert, Stenzel und Köhler (46. Stepina).

Gelbe Karten: O.Kühn, Barylla, Broda – Küchler, Helbig

Schiedsrichter: Robin Panzer (Gera)

Zuschauer: 206

Mittwoch, 18. Juli 2018

Hosted by Digital-Eastside