Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport
Spielbericht: SG SV Schmölln 1913 - SV Lumpzig | 5.Spieltag | Kreisoberliga 2014/15

SG SV Schmölln 1913 gg SV Lumpzig
1 3

Weitere Informationen

Spieldatum: Samstag, 20 September 2014
Beginn des Spiels: 15:00 Uhr
Zuschauerzahl : 117


 Zusammenfassung

Wie schon beim Pokalspiel in Münchenbernsdorf, so verpasste die SG SV Schmölln 1913 auch im Heimspiel gegen den SV Lumpzig zahlreiche Chancen und muss sich an die eigene Nase fassen, warum man dieses Heimspiel vor 117 Zuschauern verlor.

Der Schlüssel lag sicher schon in den ersten 25 Minuten, die Schmölln völlig verschlief. „Wir wollten offensiv agieren, damit war aber nicht die Abwehr gemeint“, war Trainer Daniel Burkhardt sichtlich angefressen. Martin Burkhardt verzog anfangs noch knapp (3.), doch nach 7 Minuten ging Lumpzig in Führung. Rozanowske konnte von Keeper Philipsen an der Strafraumgrenze noch geblockt werden, den Nachschuss aus 16 Metern setzte Jaroslav Horak aber in die verwaisten Maschen. Der Gastgeber kam nur schwer ins Spiel, der Volleyschuss von Kapitän Neumaier war dann aber der Auftakt zu turbulenten Szenen (26.). Einen Haß-Kopfball klärte Arifov - aus Schmöllner Sicht mit der Hand - auf der eigenen Linie. Kurz danach klärte Lumpzig einen erneuten Haß-Kopfball fast ins eigene Tor. Weiter machte der Gastgeber Druck. Einen Schuss von Roy Jahn parierte Keeper Wöllner, anschließend wurden Cepnik und Müller im Fünfmeterraum geblockt, der Schuss von Meuschke auf der Linie geklärt. Diese vergebenen Möglichkeiten rächten sich nur kurz später. Arifov zog trocken aus 18 Metern ab und erzielte das 0:2 (32.). Nach schöner Hackenablage von Jacobi war Neumaier zur Stelle und brachte Schmölln mit dem Anschlusstreffer ins Spiel zurück (40.).

„Man hat der Mannschaft in der Kabine angesehen, dass sie das Spiel unbedingt drehen will und diese Einstellung hat sie mit auf den Platz genommen“, sagte Trainer Burkhardt. So ergaben sich auch nach dem Wechsel viele Schmöllner Möglichkeiten. Meuschke scheiterte am Außennetz (47.), bei einem Barylla-Schuss war der zur Pause eingewechselte Keeper Sachsenröder schnell im kurzen Eck (52.). Die anschließende Ecke verpasste der einschussbereite Cepnik nur haarscharf im Fünfmeterraum, der Kopfball von Müller wurde auf der Linie geklärt. Auch einen Neumaier-Schuss aus 25 Metern parierte Sachsenröder (60.). „Die Tore wollten einfach nicht fallen. Die Enttäuschung darüber ist groß, ich kann der Mannschaft mit Ausnahme der ersten 25 Minuten aber keinen Vorwurf machen“, resümierte Burkhardt. Mit der einzigen Chance nach dem Wechsel erzielte Lumpzig den 1:3-Endstand. Der eingewechselte Paul Burkhardt setzte den Ball an den Innenpfosten, von wo aus der Ball wohl hinter die Linie ging. So zumindest entschied Schiedsrichter Rocktäschel (Gera) nach kurzem Blickkontakt mit seinem Assistenten (71.). Auch in der Schmöllner Schlussoffensive gelang dem Gastgeber kein weiterer Treffer, sodass die Gäste die Punkte glücklich aus Schmölln entführten.

 

SG SV Schmölln 1913: Philipsen - O.Kühn (46. R.Bräutigam), Barylla, Brunner, Cepnik, Haß, Meuschke (58. Hosseini), Jacobi, R.Jahn, Neumaier und M.Müller (75. Pohl).

SV Lumpzig: Wöllner (46. Sachsenröder) - Sporbert, Dähring, Arifov, Kratsch, Fieder, Schulz (68. Geppert), Horak, M.Burkhardt, Rozanowske und Schumann (56. P.Burkhardt).

Gelbe Karten: M.Müller – M.Burkhardt, Geppert

Torfolge: 0:1 Horak (7.), 0:2 Arifov (32.), 1:2 Neumaier (40.), 1:3 P.Burkhardt (71.)

Schiedsrichter: Sven Rocktäschel (Gera)

Zuschauer: 117

Samstag, 17. November 2018

Hosted by Digital-Eastside