Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport

Home

Knopfstädter verlieren nach der Pause deutlich

Image
Roy Jahn hat den Ball fest im Blick
Gegen den Tabellenzweiten SV Rositz verlor unsere 1.Mannschaft mit 1:5, obwohl es zur Pause noch 0:0 stand. Nach dem Wechsel aber zogen die Gäste davon, auch der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1:1 durch Maik Müller brachte keine Wende.


Nach der 6:0-Gala gegen den FSV Ronneburg wurde die SG Schmölln/Großstöbnitz vom SV Rositz wieder auf den harten Boden der Tatsachen zurück geholt. Dabei ist es aber unerklärlich, warum der Gastgeber nach 45 ordentlichen Minuten nach dem Wechsel völlig den Faden verlor und noch eine hohe Niederlage einstecken musste.

Schon nach 2 Minuten hatte M.Müller das 1:0 auf dem Kopf, doch nach einer Jahn-Ecke köpfte er knapp vorbei. Auf der Gegenseite war Keeper Philipsen gegen den Drehschuss von Nierlein auf der Hut und parierte gut zur Ecke (9.). Jetzt hatte Rositz mehr vom Spiel, doch die Knopfstädter machten die Räume in der eigenen Hälfte geschickt eng, sodass den Schwarz-Weißen nicht viel gelang. Gefährlich wurde es aber nach 24 Minuten, als Vogt gut in die Tiefe bedient wurde, doch allein vor Philipsen knapp verzog. Strittig wurde es 4 Minuten später auf der Gegenseite. Baudach bedrängte Torjäger Pohl sehr eng im Strafraum, doch Schiedsrichter Fanselow (Gera) sah kein Foulspiel. Dann wieder Rositz, doch Nierlein verzog wieder knapp (34.). Kurz vor der Pause musste Philipsen nochmals eingreifen, als er einen Drehschuss von Kahnt zur Ecke lenkte.

Image
Strittige Szene im Strafraum: Baudach gegen Pohl
Nach dem Wechsel hatte der Gastgeber scheinbar alle guten Vorsätze in der Kabine gelassen, denn jetzt konnte man nicht mehr an das disziplinierte und geordnete Spiel der 1.Halbzeit anknüpfen. Kahnt nutzte das bereits kurz nach der Pause zum 0:1 (47.). Doch die Knopfstädter schlugen zurück. Maik Müller traf zum Ausgleich (56.). Es häuften sich jetzt jedoch die Fehler, zudem fehlte die klare Zuordnung der ersten 45 Minuten. Auch setzte Ronas immer mehr Akzente, sodass es bei den Gästen immer besser lief. So trafen Kahnt (63.), Nierlein (70.), Ditscher (84.) und Ronas (90.) zum 5:1-Auswärtssieg, der absolut verdient war, wohl aber etwas zu hoch ausfiel.

Für unsere Mannschaft geht es darum, diesen enttäuschenden Auftritt in den zweiten 45 Minuten zu verarbeiten und nach Ostern beim TSV Monstab/Lödla eine andere Leistung zu zeigen. Das ist man dem treuen Publikum schuldig.

 

SG Schmölln/Großstöbnitz: Philipsen - Barylla, Cepnik, Hüttig (84. Wenzel), R.Bräutigam, Rauch, R.Jahn, Senf, Pohl, Haß und M.Müller.

 

SV Rositz: Fleissner - Jacob, Demmrich (20. Vincenz), Vogt (81. Shala), Kahnt, Czajka, Ronas, Götze, Nierlein (76. Ditscher), Baudach und Undeutsch.

 

Gelbe Karten: keine - Undeutsch

 

Torfolge: 0:1 Kahnt (47.), 1:1 M.Müller (56.), 1:2 Kahnt (63.), 1:3 Nierlein (70.), 1:4 Ditscher (84.), 1:5 Ronas (90.)

 

Schiedsrichter: Mirko Fanselow (Gera)

 

Zuschauer: 90

Sonntag, 25. Februar 2018

Hosted by Digital-Eastside