Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport

Home

Herkules-Cup geht an Schott Jena

Der Herkules-Cup ging vor 175 Zuschauern erwartungsgemäß an Oberligist SV Schott Jena, das spielerisch beste Team des Abends. Im Finale schlug die Geisendorf-Elf Landesklassist ZFC Meuselwitz II. Auf Platz 3 kam überraschend der SSV Nöbdenitz, der sich gegen Titelverteidiger Meeraner SV durchsetzte. Nur im Spiel um Platz 5 standen sich die Kreisoberligisten SV Rositz und SG Schmölln gegenüber, wobei Rositz das Platzierungsspiel gewann und einen enttäuschten Gastgeber hinterließ. Auch wenn es sportlich für die Rot-Weißen nicht nach Wunsch verlief, so war das eigene Hallenturnier wieder eine tolle Veranstaltung.

 

Für die Schmöllner Fußballfans sollte es das Highlight im Winter werden, jubeln konnten am Ende verdientermaßen aber nur die Gäste. Ein starkes Starterfeld, mit Frank Hübschmann einen bekannten Hallensprecher und eine gute Organisation rund um das Turnier – der Gastgeber hatte alles für ein Hallenfest getan. Mit einem enttäuschenden Auftritt schied der Gastgeber aber frühzeitig in der Vorrunde aus, was für viel Ernüchterung auf den gut besetzten Rängen sorgte. Schon der Auftakt gegen Vorjahressieger Meeraner SV ging mit 3:5 verloren, sodass die SG SV Schmölln gegen ZFC II gewinnen musste, um ins Halbfinale einzuziehen. Mit einer deutlichen 0:4-Niederlage war man davon aber weit entfernt. Nach dem abschließenden 2:2 zwischen Meerane und dem ZFC II zog die Landesklasse-Elf als Erster ins Halbfinale ein, Meerane folgte auf Rang 2.

Packend und spannend bis zum Schluss ging es in Gruppe B zu. Durch einen Treffer von Ron Baudach schockte der SV Rositz den Favoriten Schott Jena und gewann das erste Spiel mit 1:0. Mit einem im Turnierverlauf glänzend aufgelegten Danny Reuther steigerte sich der Oberligist und gewann gegen Nöbdenitz 5:2. So reichte Rositz im abschließenden Spiel gegen Nöbdenitz sogar eine knappe Niederlage zum Weiterkommen, doch die Rositzer waren insgesamt zu passiv und so wurde es nach dem 1:0 durch Manuel Remmers dramatisch. Ein weiterer Treffer und Nöbdenitz wäre weiter. Und kurz vor Schluss war es soweit, wieder nutzte Remmers die sich bietende Gelegenheit zum 2:0. Schott Jena und Nöbdenitz damit weiter, Rositz nur im Spiel um Platz 5.

Im ersten Halbfinale war Oberligist Schott Jena warm gelaufen und schoss Meerane mit 7:3 aus der Halle, wobei Reuther gleich 4 Mal traf. Spannend wurde es zwischen Nöbdenitz und der 2.Mannschaft des ZFC, als erst das Neunmeterschießen zugunsten des Favoriten aus der Landesklasse entschied.

Die Platzierungsspiele begannen mit einer weiteren Schmöllner Enttäuschung, gegen Rositz verlor der Gastgeber mit 1:3 und beendete das eigene Hallenturnier nur auf Rang 6.

Im Spiel um Platz 3 zeigten sich die überraschend starken Nöbdenitzer auch gegen Titelverteidiger Meeraner SV voll auf der Höhe und gewannen nach einem spannenden Spiel mit 2:1. Dadurch sicherte sich die Mannschaft von Silvio Rosemann neben dem Pokal, der bei der Siegerehrung von Bürgermeisterin Kathrin Lorenz und dem Vereinsvorsitzenden Mike Seidlich überreicht wurde, auch die Prämie für Platz 3. „Unser 3.Platz war sicherlich überraschend, aber nicht unverdient“, so SSV-Trainer Rosemann. „Wir haben clever agiert, sodass ich mit dem Turnierverlauf natürlich sehr zufrieden bin“.

Im Finale ließ Schott Jena keinen Zweifel daran aufkommen, wer die beste Mannschaft an diesem Abend war. Reuther (2), der sonstige Torwart Gheorghiu und Kohlmann sorgten für die Treffer zum 4:1-Erfolg gegen die ZFC-Reserve, die lediglich durch Schwarzer erfolgreich war. Somit fand der sehr faire Herkules-Cup einen verdienten Sieger.

Als bester Spieler des Turniers wurde Silvio Ollert vom Meeraner SV gewählt, bester Torwart wurdeThomas Schmidt vom SSV Nöbdenitz. Mit 7 Treffern sicherte sich Danny Reuther vom Turniersieger Schott Jena die Torjägerkanone.

Mit dem reibungslosen Ablauf und dem Zuschauerzuspruch war man auf Seiten des SV Schmölln 1913 zufrieden, das Abschneiden der eigenen Mannschaft enttäuschte leider.

 

Gruppe A

SG Schmölln – Meeraner SV 3:5

ZFC II – SG Schmölln 4:0

Meeraner SV – ZFC II 2:2

 

Tabelle                       Tore               Punkte

1. ZFC II                    6:2                   4

2. Meerane                  7:5                   4

3. Schmölln                3:9                   0

 

Gruppe B

Schott Jena – SV Rositz 0:1

Nöbdenitz – Schott Jena 2:5

Rositz – Nöbdenitz 0:2

 

Tabelle                       Tore               Punkte

1. Schott Jena             5:3                   3

2. Nöbdenitz              4:5                   3

3. Rositz                     1:2                   3

 

Halbfinale

Meerane – Schott Jena 3:7

ZFC II – Nöbdenitz 2:1 n.N.

 

Spiel um Platz 5

Schmölln – Rositz 1:3

 

Spiel um Platz 3

Meerane – Nöbdenitz 1:2

 

Finale

Schott Jena – ZFC II 4:1

 

Bester Spieler: Silvio Ollert (Meeraner SV)

Bester Torwart: Thomas Schmidt (Nöbdenitz)

Bester Torschütze: Danny Reuther (Schott Jena)

 

Schiedsrichter: Falk Schönfeld, Heiko Grimmer

 

Zuschauer: 175

 

Turniersieger Schott Jena: Lewandrowski – Wollnitzke, Reuther, Gheorghiu, Klose, Endler, Menzel, Kohlmann.

 

SSV Nöbdenitz: Schmidt – Heilig, Kuhn, Simon, Wagner, Kaufmann, Remmers und Lange

 

SG Schmölln/Großstöbnitz: Philipsen – Barylla (3 Tore), Cepnik, Steinberg, Hüttig (1), Senf, Kutschbach, Pohl und Haß.

Montag, 18. Juni 2018

Hosted by Digital-Eastside