Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport

Home

Wenzel-Doppelpack beschert den Knopfstädtern 3 Punkte

Image
2.Mannschaft
Einen ganz wichtigen Sieg im Abstiegskampf konnte unsere 2.Mannschaft bei Lok Altenburg einfahren. Dabei traf Kapitän Daniel Wenzel doppelt und führte seine Notelf, die ohne Wechselspieler antrat, zum 2:1-Auswärtssieg. Aufregung gab es nach dem 1:2, welches Wenzel per direkt verwandeltem Freistoß erzielte. Der Gastgeber wollte einen indirekten Freistoß in dieser Situation. Dabei schlugen die Emotionen nach dem Schlusspfiff so hoch, dass Geißler nach der Partie noch die Rote Karte sah.


Diskussionen vor dem Spiel, Diskussionen nach dem Spiel und zwischendrin ein ganz wichtiger Auswärtssieg für unsere 2.Mannschaft, die bei Lok Altenburg mit 2:1 gewann.

Dabei hatten die Gäste vor Spielbeginn große Probleme, überhaupt 11 Spieler nach Altenburg zu schicken. Dank der 3.Mannschaft aber konnte der Kader aufgefüllt werden und am Ende bewahrheitete sich einmal mehr, dass eine sogenannte Notelf nicht leicht zu schlagen ist.

Zu sorglos agierte der Gastgeber auf dem Altenburger Kunstrasen in der Abwehr. Nach Querpass von Naubert stand Wenzel völlig frei und erzielte direkt das 0:1 (12.). Nach einem erneuten Abwehrfehler hatte Bruhn gar das 0:2 auf dem Fuß. Der Gastgeber hatte insgesamt etwas mehr vom Spiel, doch die Knopfstädter standen sicher in der Abwehr und ließen sich erst durch einen Standard bezwingen. Nachdem eine Ecke nicht entscheidend geklärt werden konnte, traf Schumann per Flachschuss zum 1:1 (25.). Aber auch jetzt wichen die Gäste nicht von ihrer Linie ab und sicherten erstmal das eigene Tor.

Nach dem Wechsel wurde es hektisch, als wiederum Kapitän Daniel Wenzel mit einem traumhaften Freistoßtor für das 1:2 sorgte (68.). Der Gastgeber belagerte Schiedsrichter Rudolph (Kriebitzsch), wollte in dieser Situation einen indirekten Freistoß. Es blieb aber bei der Entscheidung – Tor für die SG Schmölln/Großstöbnitz II. Mit Wut im Bauch wollte der Gastgeber den Ausgleich, wurde aber nur einmal gefährlich, als ein Lok-Spieler allein vor Torwart Vincenz knapp verzog. Auf der Gegenseite hätten Naubert, Hosseini und Uhlig für die endgültige Entscheidung sorgen müssen, scheiterten aber an Torwart Meißner oder dem eigenen Abschluss. In der Defensive aber ließ die Seidlich-Elf heute nichts mehr anbrennen und konnte sich über 3 wichtige Punkte freuen.

Beim Gastgeber entlud sich der Frust über den Treffer zum 1:2 nach dem Schlusspfiff, als sich der Schiedsrichter noch einiges anhören musste. So bekam Geißler nach Spielende die Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Den Knopfstädtern konnten diese Randnotizen heute egal sein, da man sich ohne Wechselspieler, aber mit großem Einsatz und Disziplin 3 wichtige Punkte im Abstiegskampf sicherte.

Jetzt gilt es, diese Leistung auch beim Nachholspiel am Ostermontag bei der SG Starkenberg/Dobitschen abzurufen. Unterschätzen wird man die Knopfstädter in Starkenberg sicher nicht.

 

SV Lok Altenburg: Meißner - Geißler, Schumann (45. Dukat), Schöffmann, Schulz, Reichelt, Kühnast, Schmidt, Huke, Tischer (75. Eichler) und Schacke.

 

SG Schmölln/Großstöbnitz II: Vincenz - O.Kühn, M.Kühn, Schmieder, Jähler, B.Winkler, Uhlig, Wenzel, Naubert, Bruhn und Hosseini.

 

Gelbe Karten: Schulz – keine

 

Rote Karte: Geißler (Lok Altenburg, Schiedsrichterbeleidigung, 90.)

 

Torfolge: 0:1 Wenzel (12.), 1:1 Schumann (25.), 1:2 Wenzel (68.)

 

Schiedsrichter: Andre Rudolph (Kriebitzsch)

 

Zuschauer: 40

Sonntag, 21. Januar 2018

Hosted by Digital-Eastside