Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport

Home

Meuschke und Brunner kehren nach Schmölln zurück - Böttcher verlässt SG

In der Winterpause wechseln mit Marcus Meuschke (vom FSV Ronneburg) und Sebastian Brunner (vom Weißbacher SV 1951) 2 Spieler zurück zur SG SV Schmölln 1913, die schon im Nachwuchs und Männerbereich in der Knopfstadt spielten. Dagegen verlässt Philipp Böttcher den Verein und wechselt zur SG Friedrichsgrün nach Westsachsen.

Mit Marcus Meuschke kehrt ein echter Schmöllner in die Knopfstadt zurück. Der 25-jährige Mittelfeldspieler wechselt nach einem Jahr beim Kreisoberligist FSV Ronneburg in der Winterpause zu den Rot-Weißen und wird vorerst die 2.Mannschaft in der Kreisliga verstärken. „Ich habe mich in Schmölln immer am wohlsten gefühlt und freue mich, wieder in der Heimat zu spielen. Ich will einfach Fußball spielen und wieder angreifen“, so der Disponent, der im Männerbereich auch schon für den Weißbacher SV 1951 spielte, nachdem er die Ausbildung im Nachwuchs beim SV Schmölln 1913 durchlaufen hatte.

Auch Sebastian Brunner ist ein bekanntes Gesicht in der Knopfstadt. Er durchlief wie Meuschke und Böttcher alle Nachwuchsmannschaften beim SV Schmölln 1913 und war anschließend auch im Kader der 1.Mannschaft zu finden. „Eine Verletzung hat mich damals zurück geworfen, sodass ich in der 2.Mannschaft gespielt habe, dann aber nach Weißbach gewechselt bin“, blickt der Defensivallrounder zurück. „Jetzt will ich nochmal angreifen“, sagt der Industriemechaniker, der vorerst in der 2.Mannschaft zum Einsatz kommt.

Verlassen wird die Spielgemeinschaft dagegen Philipp Böttcher, der nach 13 Jahren beim SV Schmölln 1913 eine neue Herausforderung angeht. Für den Verkäufer, der in Zwickau Fuß gefasst hat, waren sowohl die Trainings- als auch Spielmöglichkeiten in Schmölln nicht mehr gegeben, sodass er in der Hinrunde nur dreimal für die 1.Mannschaft auflief. „Die Trainings- und Spielzeiten sind für mich in Friedrichsgrün besser gelegen, da die Spiele überwiegend sonntags sind. Samstags konnte ich arbeitsbedingt fast nie spielen“. Über einen Bekannten entstand der Kontakt zur SG Friedrichsgrün, die in der Kreisoberliga Westsachsen auf dem 4.Tabellenplatz steht. „Ich will wieder Spielpraxis sammeln und nochmal neu angreifen“, sagt der Mittelfeldspieler, der aber auch zu seinem Heimatverein weiter einen guten Kontakt pflegt: „Ich danke dem SV Schmölln 1913 für die tolle Zeit und werde den Verein weiter im Herzen tragen!“

Die Spielgemeinschaft führt damit ihren Weg konsequent fort, in Schmölln ausgebildete Kicker in die Knopfstadt zurück zu holen, in der die Mannschaft und nicht der einzelne Spieler im Mittelpunkt steht.

Der Verein freut sich über die Rückkehrer und bedankte sich bei Philipp Böttcher, der zur Weihnachtsfeier offiziell verabschiedet wurde, für seinen Einsatz in den letzten Jahren und wünscht ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute.

Sonntag, 21. Januar 2018

Hosted by Digital-Eastside