Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport

Bitterer kann man kaum verlieren

Image
Lumpzig (in grün) gewinnt in der Nachspielzeit (Foto: Mirko Eckstein)
Beim Spitzenreiter SV Lumpzig zeigte unsere 2.Mannschaft eine ordentliche Leistung, kassierte aber in der Nachspielzeit den Gegentreffer zum 2:1.


Beim Spitzenreiter der Kreisliga kassierte unsere Mannschaft eine ganz bittere Niederlage. Durch das zeitgleiche Spiel der 1.Mannschaft stand kein Torwart zur Verfügung, sodass Daniel Wenzel das Tor hüten musste.

Erst in der 75.Minute gelang dem besten Torjäger der Kreisliga, Ali Arifov, das 1:0, welches die Gäste aber nicht aus der Bahn warf. David Jähler glich die Partie nur 5 Minuten später mit seinem 1.Saisontor wieder aus. Die Hoffnung auf einen wichtigen Punktgewinn zerschlug sich erst in der aus Schmöllner Sicht zu langen Nachspielzeit, als Glatter zudem aus stark abseitsverdächtiger Position das glückliche 2:1 für Lumpzig erzielte.

Für die Seidlich-Elf nach einer sehr engagierten Vorstellung eine mehr als bittere Niederlage, die bis zum Nachholspiel bei der SG Starkenberg/Dobitschen aber wieder vergessen sein muss.

 

SV Lumpzig: Plaul - Nowak, Jahr, Hofmann, Winter, Arifov, Saupe (63. Kratsch), Grunwald, Pohle, Glatter und Rozanowske.

 

SG Schmölln/Großstöbnitz II: Wenzel - Sahel Dost, O.Kühn, M.Kühn, Jähler, B.Winkler, Wiegner (83. Stein), Hosseini, Bruhn (77. Otto), Ali (65. Schwarzer) und D.Müller.

 

Gelbe Karten: keine

 

Torfolge: 1:0 Arifov (75.), 1:1 Jähler (80.), 2:1 Glatter (90.)

 

Schiedsrichter: Jens Drescher (Fockendorf)

 

Zuschauer: 28

Donnerstag, 18. Januar 2018

Hosted by Digital-Eastside