Fußball, Tischtennis, Cheerleading, Kegeln, Volleyball, Frauensport

SV Schmölln und FSV Zwickau bestimmen Niveau des Hallenturniers

Image
Der SV Großstöbnitz im Duell mit dem FSV Zwickau (weiße Trikots)
Die Altherren-Mannschaften des SV Schmölln 1913 und FSV Zwickau bestimmten das Niveau des Hallenturniers für Alte-Herren Mannschaften des SV Großstöbnitz 90. Am Ende siegte der SV Schmölln 1913 knapp vor dem FSV Zwickau. Dritter wurde der SSV Nöbdenitz. Der Gastgeber erwischte einen ganz schwachen Tag und wurde ohne Punktgewinn Sechster.


Ein sehr faires und vor allem durch die Mannschaften des SV Schmölln 1913 und FSV Zwickau gutklassiges Hallenturnier der Alten Herren sahen die Zuschauer in der Schmöllner Ostthüringenhalle. Veranstalter SV Großstöbnitz 90 konnte an diesem Tag nicht mithalten und musste allen Gästen den Vorrang lassen.

Schon zum Auftakt gegen Mannichswalde (0:3) deutete sich für Großstöbnitz an, dass man beim eigenen Turnier nicht um die vorderen Plätze mitspielen kann. Anschließend folgte das beste Turnierspiel, welches Zwickau mit 4:2 gegen Schmölln gewann. Dieser Zweikampf setzte sich bis zum letzten Turnierspiel und endete dramatisch. Zwickau musste das letzte Spiel gegen Nobitz gewinnen, um den Turniersieg einzufahren. 30 Sekunden vor Schluss vergab Jan Ebert beim Stand von 2:2 vor dem leeren Tor die Riesenchance zum Sieg, was Nobitz im Gegenzug mit dem 3:2 bestrafte und so großen Jubel im Schmöllner Fanblock auslöste. Bernd Rakete wurde mit insgesamt 2 Treffern im Spiel gegen Zwickau zum Schmöllner Held in einem erfrischenden Altherren-Turnier. Ein gutes Turnier spielten auch die Oldies vom SSV Nöbdenitz, die Platz 3 erreichten. Auch der TSV Nobitz hielt auf Platz 4 gut dagegen, Mannichswalde und Großstöbnitz folgten auf den Rängen 5 und 6.

Zum besten Spieler des Turniers wurde Uwe Kitzmann vom TSV Nobitz gewählt, der Kampf um die Torjägerkanone wurde zum teaminternen Schmöllner Duell zwischen Tino Köhler und Andy Packheiser. Am Ende setzte sich Andy Packheiser hauchdünn durch und durfte sich über den Pokal freuen.

Der Dank des SV Großstöbnitz 90 geht an alle Beteiligten der Turnierleitung, Verpflegung, Vor- und Nachbereitung des gut organisierten Turniers, welches in den sicheren Händen der Schiedsrichter Jens Brenner (SV Großstöbnitz 90) und Jens Albrecht (Weißbacher SV 1951) lag.

Die Ergebnisse im Überblick:
Großstöbnitz - Mannichswalde 0:3
Schmölln - Zwickau 2:4
Nobitz - Nöbdenitz 1:2
Großstöbnitz - Schmölln 0:9
Mannichswalde - Nobitz 2:4
Zwickau - Nöbdenitz 2:2
Nobitz - Großstöbnitz 3:1
Mannichswalde - Zwickau 1:3
Nöbdenitz - Schmölln 2:5
Großstöbnitz - Zwickau 0:4
Nöbdenitz - Mannichswalde 3:2
Schmölln - Nobitz 4:1
Nöbdenitz - Großstöbnitz 3:1
Mannichswalde - Schmölln 1:7
Zwickau - Nobitz 2:3

Tabelle:

1. SV Schmölln 1913 27:8 /12
2. FSV Zwickau 15:8 /10
3. SSV Nöbdenitz 12:11/10
4. TSV Nobitz 12:11/9
5. SV Mannichswalde 9:17 /3
6. SV Großstöbnitz 90 2:22/0

Turniersieger SV Schmölln 1913: Ralf Schams - Uwe Schacherl (1 Tor), Frank Langer (1), Thomas Schmieder (3), Andy Packheiser (9), Alex Stöber (4) und Tino Köhler (8). Nobitz erzielte zudem 1 Eigentor.

Gastgeber SV Großstöbnitz 90: Kai Tischendorf - Dieter Nitzsche, Tom Neitzel (1 Tor), Mario Weißke, Holger Hofmann, Christopher Klier, Stefan Schade (1) und Jan Fischer.

Image
Turniersieger SV Schmölln 1913 (Foto: Mirko Eckstein)


Dienstag, 19. Juni 2018

Hosted by Digital-Eastside